Dritte Wahl – Geblitzdingst

Dritte Wahl - GeblitzdingstEndgültig bedeutungslos

Im Sommer 1992 hat in Rostock-Lichtenhagen ein rechter Mob mehrere Tage lang eine Aufnahmestelle für Flüchtlinge belagert und unter Jubelrufen und viel Applaus mit Steinen und Brandsätzen beworfen. Hunderte Menschen waren in akuter Lebensgefahr. Die Szenen sind vielen bekannt. Die Rostocker Band Dritte Wahl schrieb infolge dieser Ereignisse Macht Die Augen Auf. Ein wütendes, aber ermunterndes Statement gegen faschistische Parolen und Taten, gegen die Vernichtungsfantasien der neuen und alten Nazis. Die gesellschaftliche und politische Stimmung, die Lichtenhagen begünstigt, wenn nicht sogar überhaupt ermöglicht hat, ist leider auch im Jahr 2015 nicht bedeutend anders. Die neuen und alten Nazis sind nicht weniger und nicht schweigsamer geworden. Flüchtlingsheime brennen wieder. Dritte Wahl waren in den frühen Neunzigern, ausgehend aus der Ost-Deutschpunkszene ein bedeutender Träger einer linken und spruchreifen Kultur gegen faschistische Tendenzen und ihre Verharmlosung. Freilich hatte die Band einen relativ kleinen Wirkradius und doch konnte sie insbesondere mit ihren ersten beiden Alben, Fasching in Bonn und Auge um Auge, in Metal- und Punkrock affinen subkulturellen Kreisen Diskurse mitprägen und politische Sozialisationen beeinflussen. 

Warum dieses lange Vorwort? Weil, wenn man sich die einstige Bedeutung und Relevanz von Dritte Wahl betrachtet, sie im Laufe der Zeit nicht bedeutungsloser hätten werden können. Mit Geblitzdingst krönen sie diese Bedeutungslosigkeit endgültig. Nun kann und sollte man mit Wandlungen von Bands eher nachsichtig sein und Änderungen von Stil, Inhalt und Botschaft nicht per se als Übel werten. Doch was aus Dritte Wahl geworden ist, ist geradezu ein Trauerspiel.

Auf Geblitzdingst ist fast alles schlecht, was man überhaupt schlecht machen kann. Dabei sind der dämliche Albumtitel, das Men-In-Black-Motiv (really?!) und selbst der thematisch alberne Selbstgesprächs-Opener Der Spiegel noch vergleichsweise harmlos. Los geht es so richtig mit dem Titelsong, der einen Allerweltspunkrock-Riff mit schrecklichen Synthies und Soundspielereien kombiniert, die man sich selbst im größten Anfall von Langweile beim Herumdudeln in GarageBand nicht trauen würde. Vom nachfolgenden Stillstehn bleibt ein zwar durchaus nicht völlig verkorkster Refrain, aber die dermaßen desolat aus der Zeit und dem Konzept gefallene 80er-Jahre-Snare vereinnahmt diesen Song vollständig. Stillstehn? Das ist doch die Nummer mit der doofen Snare? Ja, genau die ist es.

Ob Dritte Wahl ernsthaft denken mithilfe solcher Sperenzchen könnten sie aus ihren langweiligen Songs zumindest einen Funken Interessantes rauskitzeln? Ach, schon jetzt hofft man das Ganze würde bald ein sanftes Ende finden, aber Dritte Wahl haben beim dritten Song natürlich noch nicht alle blödsinnigen Ideen verballert. Diese verteilen sich schön auf das ganze Album. F.D.S (Fick den Scheiß)! Ja, absolute Zustimmung. Es passt leider ins Bild, dass selbst das in Ansätzen brauchbare Eure Zukunft mit einem onkelzähnlichen Refrain und der zweiten Songhälfte vollständig versenkt wird. Dass die Seefahrerballade Sirenen selbst Odysseus seekrank gemacht hätte, verwundert dann auch nicht mehr. Jetzt ist wirklich schon alles wurscht. Und weil es Dritte Wahl leider immer noch nicht reicht, kommen mit Immer Auf Der Reise, das selbst Udo Lindenberg oder die Scorpions nicht peinlicher spielen könnten und Was Weiß Ich Schon Von Der Liebe nochmals zwei katastrophale Lieder. Ob dieses Blitzding Trommelfelle platzen lassen kann? Wenn ja, bitte jetzt sofort!

Doch lassen wir das. Dritte Wahl sind mit Geblitzdingst auf Platz 23 der deutschen Charts eingestiegen und verkaufen sich wohl so gut wie nie. Das ist ihnen grundsätzlich zu gönnen. Ob dies den Preis der Bedeutungslosigkeit einer einst so wichtigen Band aber wirklich wert ist, sei einmal dahingestellt. Zu sagen haben sie im Jahr 2015 jedenfalls nichts mehr, musikalisch liefern sie belanglosen Schrott. Der letzte Song heißt Noch Einmal. Nein, gewiss nicht!

2/10

Anspieltipps: –

(Martin Oswald)

Dritte Wahl – Geblitzdingst | Dritte Wahl | VÖ: 30.01.15 | CD/LP/digital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*